Ziel 3: Integrative und zukunftsorientierte Raum- und Regionsentwicklung in den oberösterreichischen Regionen

Ein Aufgabengebiet der Regionalmanagement GmbH OÖ ist die integrative und zukunftsorientierte Raum- und Regionsentwicklung in den oberösterreichischen Regionen. In diesem Bereich werden zum Beispiel gemeindeübergreifende Raumentwicklungsprojekte und Kooperationen zwischen Städten und ihrem Umfeld durchgeführt. Die Zusammenarbeit der Gemeinden einer Region - ob auf kommunaler, wirtschaftlicher oder touristischer Ebene - gewinnt immer mehr an Bedeutung und die bisherigen Erfolge solcher Kooperationen motivieren immer mehr Bürgermeister zur Nachahmung.

Wichtig für die Regionalentwicklung ist auch die Beteiligung der Bürger. Die RMOÖ koordiniert daher viele unterschiedliche Bürgerbeteiligungsprozesse im Rahmen der Agenda 21 und setzt Bürgerbeteiligungsprozesse auf lokaler und kleinregionaler Ebene um.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Gestalten einer Willkommenskultur für Zu- und Rückwanderer der Eingliederung von Migranten in den Arbeitsmarkt. Die Landflucht Jugendlicher und junger Erwachsener zu bremsen ist ebenfalls ein Ziel. Die RMOÖ übernimmt die Initiierung von Projekten und begleitet andere Projektträger in den Phasen der Planung und Umsetzung.

Projekte