Intensive Beteiligung aus Oberösterreich

Donnerstag, 3. Oktober 2019

OÖ beteiligt sich intensiv an grenzüberschreitenden Projekten

Bei der voraussichtlich letzten Einreichfrist für Großprojekte im Programm INTERREG Österreich-Bayern haben sich oö. Projektträger wieder sehr intensiv beteiligt. Sieben grenzüberschreitende Projekte wurden mit Beteiligung von oö. Projektpartnern eingereicht. Insgesamt sollen rund 3,8 Mio Euro investiert werden, bei einem Fördersatz von 75 % könnten jetzt gegen Ende der Programmperiode nochmals rund 2,8 Mio Euro EU-Mittel an oö. Projektträger fließen. In drei Forschungsprojekten mit den oö. Beteiligungen des TIZ Landl Grieskirchen, der Pöttinger Landtechnik, dem Software Competence Center Hagenberg und der FH OÖ Forschungs- und Entwicklungs GmbH soll gemeinsam mit bayerischen, salzburger und tiroler Partnern an technologischen Entwicklungen gearbeitet werden, und dabei die Potentiale der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit genutzt werden. Der European Campus Rottal-Inn in Pfarrkirchen wird als Dependance der FH Deggendorf mit der FH OÖ und dem Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum Wald in Traunkirchen anhand von 5 Pilotregionen in OÖ, Bayern und Salzburg ein Netzwerk für den Gesundheitstourismus Wald erarbeiten. Und die Stadt-, Tourismus- und Standort Braunau-Simbach GmbH wird ihre Agenden intensivieren und sich verstärkt der Innenstadtbelebung von Braunau und Simbach widmen. Die JKU will mit ihren universitären Partnern  MINT-Learning-Center aufbauen, also Ausbildungsmöglichkeiten zu den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Und das umfangreiche Wissen, das es zum Themenkreis Hochwasser vorhanden ist, soll über die Schulung von Einsatzkräften der Feuerwehren im gesamten Einzugsbereich von Salzach, Inn und Donau in die Gemeinden hineingetragen werden.

Weitere Informationen: brigitte.dieplinger@rmooe.at