Home > Projekte > Bewusstseinsbildung und Ausbildung zum Carnica Bienen-Schutzgebiet MV-SB

Bewusstseinsbildung und Ausbildung zum Carnica Bienen-Schutzgebiet MV-SB

< zurück zur Übersicht

Bewusstseinsbildung und Ausbildung zum Carnica Bienen-Schutzgebiet MV-SB

Demo

ACHTUNG: dieses Projekt steht im engen Bezug zum Projekt “Carnica Bienen-Schutzgebiet Mühlviertel-Südböhmen mit Belegstelle“.

Dauer / Zeitraum: 
01.02.2019 bis 30.09.2019

Kurzbeschreibung:

Die Bienenbelegstelle „Mühlviertler Alm“ in der Nähe der Ortschaft Schöneben (Gemeinde Liebenau) für Carnica-Königinnen wurde im Juni 1997 eröffnet und ist seither eine wichtige Belegstelle für zahlreiche ImkerInnen. Da nun der Schutzradius um diese Belegstelle von vier km auf sieben km erweitert werden soll, wird dadurch auch ein Teil von Südböhmen berührt.

Gemeinsam mit den Projektpartnern will man im Gesamtprojekt (aller drei Projektpartner siehe u.a.) die Bienenbelegstelle in Schöneben durch eine Ausweitung des Schutzradius absichern. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei auch auf Bewusstseinsbildungsmaßnahmen bei der regionalen Bevölkerung im Schutzgebiet gelegt werden. Das Schutzareal mit Bienenbelegstelle, die Erhaltung der alten Carnica-Bienenrasse und der Bienenschutz generell sollen dabei der Bevölkerung mittels eines zweisprachigen Bienen-Imker-Jahreskalender nähergebracht werden. Weiters sollen aber auch einige interessierte JungimkerInnen mit einem speziellen Schwerpunkt zum Schutzgebiet und zur Belegstelle ausgebildet und so der Erhalt der Belegstelle langfristig abgesichert werden.

Zielgruppe:

ImkerInnen im Schutzgebiet, örtliche Bevölkerung

Ziele:

  • Erhaltung und Ausweitung des Carnica-Bienenbelegstellen-Schutzgebietes rund um Schöneben auf einen Radius von sieben km bis zu den Ortschaften Pohoří na Šumevě Pohorská Ves in Südböhmen
  • Verbesserung der grenzüberschreitenden Kontakte im Bereich der Imkerei
  • grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Bewusstseinsbildung zum Thema Bienenschutz bei der regionalen Bevölkerung forcieren
  • Personen zur Imkerei in der Grenzregion begeistern

Geplante Maßnahmen (optional zusammengefasst): 

  • Mitwirkung bei der Ausweitung des Carnica-Bienenbelegstellen-Schutzgebietes auf den Radius von sieben km rund um Schöneben vor allem auf tschechischem Staatsgebiet durch Gespräche und Sitzungen mit beteiligten Gemeinden, Imkervereinen und anderen Organisationen
  • Durchführung von Bewusstseinsbildungsmaßnahmen: Bienen-Kalender 2020
  • Kurse und Workshops zur Imkerausbildung mit Schwerpunkt zum Schutzgebiet und der Belegstelle

Gefördert werden sollen u.a.:

  • Kalender und Rollups (Grafische Gestaltung, Druck)
  • Imkerei-Kurse (ExpertInnen/ReferentInnen, Miete Seminar- und Ausstellungsräume für Kurse, Verpflegungskosten)
  • Dolmetschkosten, Dolmetschtechnik
Projektträger: 

Tu was Otelo Mühlviertler Alm

Projektpartner: 

MAS Sdružení Růže
Oberösterreichischer Landes-Bienenzüchterverein, Ortsgruppe Weitersfelden-Liebenau

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

KI-basierte vorausschauende Wartung
01.10.2021 bis 31.12.2022

Vorrausschauende Wartung (Predictive Maintenance, PM) gilt aktuell als der Hauptanwendungsfall Künstlicher Intelligenz (KI) in der Produktion. Aus mehreren Gründen wird das damit verbundene Potential von produzierenden KMUs, die in der Programmregion sehr stark vertreten sind, unzureichend ausgeschöpft. Zu einem großen Teil fehlen die Voraussetzungen für eine breite Anwendung von KI in der vorrausschauenden Wartung durch KMUs. Dazu gehört auch die leichte und unkomplizierte Anwendung durch das Bedienungspersonal vor Ort. Gerade dieses ist etwa, im Unterschied zu Wartungspersonal in Großbetrieben, oftmals nicht speziell geschult, was die Einsatzmöglichkeiten, die Vorteile und etwaiges Gefahrenpotential von KI in der voraussch. Wartung betrifft.

Wissensmanagement in Gemeinden in der Region Wels-Eferding
01.01.2021 bis 31.12.2022

In vielen Gemeinden gehen in den nächsten Jahren langgediente Mitarbeiter und Mitarbeiterin

Euregionale Strategie AT-CZ 2021+
01.02.2021 bis 31.12.2021

Ziel des Projektes ist es, eine Strategie zu erarbeiten, welche die zukünftige kleinregionale grenzüberschreitende Projekt-Zusammenarbeit auf 3-5 Themenfelder fokussiert.

Grenzüberschreitendes Netzwerk zur Aktivierung der S3-Strategien der Regionen Oberösterreich und Südböhmen
01.09.2021 bis 31.12.2022

Im Projekt handelt es sich um einen strategischen Ansatz zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung der Region in den Bereichen Forschung und Innovation. Es werden Chancen und Stärken der beiden Regionen ermittelt, welche von einer Spezialisierung auf ein bestimmtes Gebiet der Wissenschaft oder Technologie profitieren könnte. Der Fokus richtet sich vor allem auf spezielle Trends, die von den wirtschaftlichen Profilen der Regionen abgeleitet werden und auf technologische Entwicklungen, sogenannten Megatrends.