Mühlviertler Tubatage

Dauer / Zeitraum: 
01.10.2019 bis 30.06.2020

Die „Mühlviertler Tubatage“ sind ein grenzüberschreitendes Fortbildungsangebot mit einem umfassenden Rahmenprogramm. Zum praktischen Seminarbetrieb (01. bis 04.02.2020) mit dem Referenten Dr. James Gourlay werden Vorträge der erfolgreichen deutschen Mentaltrainerin und Psychotherapeutin Mona Köppen über Lampenfieber, Leistungssteigerung, Blockaden etc. angeboten.

Für Kinder wird in diesem Rahmen eine genau abgestimmte Stunde zum Thema Konzentrationsförderung vorbereitet. Karl Danner, ein erfahrener Instrumentenbaumeister aus Linz, wird Ratschläge zur Pflege und Werterhaltung von Blechblasinstrumenten geben. Außerdem wird eine große Instrumentenausstellung zum Probieren und Testen von Tuben angeboten.

Den KursteilnehmerInnen und KonzertbesucherInnen wird am 01.02.2020 im Salzhof der Landesmusikschule Freistadt mit der Oö Jugendbrassband unter der Leitung des Direktors des Oö Landesmusikschulwerkes Karl Geroldinger und dem Tubasolisten Dr. James Gourlay ein besonderes musikalisches Highlight geboten.

Zielgruppe:

AnfängerInnen jeden Alters, AmateurmusikerInnen der Blasmusikvereine, der Musikhochschulen, der Musikschulen und deren Pädagogen.

Ziele:

  • Die „Mühlviertler Tubatage“ sollen AnfängerInnen jeden Alters, Amateur-, ProfimusikerInnen und PädagogInnen aus dem Programmgebiet Tschechien und Österreich eine Plattform zur Weiterbildung, zum gemeinsamen Musizieren und zum Austausch von Ideen und Erfahrungen bieten.
  • Mit der Mentaltrainerin Mona Köppen können sich die MusikerInnen einen Einblick in die Welt des professionellen Coachings verschaffen.
  • Eine große Tubaausstellung bietet die Möglichkeit zum ausgiebigen Probieren und Austesten verschiedener Tubamarken.

Geplante Maßnahmen:

  • Der Verein „Tonart“ der OÖ Landesmusikschulen und die Landesmusikschule Freistadt veranstalten in Zusammenarbeit mit der Prof.-Vaclav-Hoza-Association aus Tschechien in der Landesmusikschule Freistadt sowie in der Fortbildungsakademie Weinberg in Kefermarkt von 01. bis 04.02.2020 die „Mühlviertler Tubatage“ für AmateureInnen und PädagogInnen der Basstuba.
  • Zum Programm dieser Veranstaltung gehören: grundlegende spezifische Einspiel-übungen, Gruppen-, Einzelunterricht; Hospitationen, Ensemblespiel, gemeinsame Diskussionen, ein Konzert sowie Mentalcoaching und eine Instrumentenausstellung.
  • Die Bewerbung erfolgt mit Flyern, Plakaten und e-Mails. Das Seminar wird in deutscher, tschechischer und englischer Sprache abgehalten. Ein aktiver Teilnehmer aus der Klasse Hackl-Diendorfer übernimmt die Dolmetscherfunktion in die tschechische Sprache.
  • Die Prof.-Vaclav-Hoza-Association (Spolek Prof. Václava Hozy) schafft die Verbindungen zu den tschechischen Musikhochschulen (Prag, Brünn, Ostrau) und Musikschulen (Budweis, Krumau). Sie übernimmt einen Teil der Organisation sowie der Werbung (Flyern, Plakaten und e-Mail) im tschechischen Programmgebiet.
  • Für die aktive Kursteilnahme werden ca. 25 bis ca. 35 MusikerInnen aus dem österreichischem u. ca. 10 MusikerInnen aus dem tschechischem Programmgebiet erwartet. Für die passive Teilnahme werden etwa 10 bis 15 Personen erwartet.

Gefördert werden sollen u.a.:

ReferentInnen, Reisekosten, Verpflegung, Raummiete, Grafik, Druckkosten und Übersetzung

 

Projektträger: 
Verein TONART - Freunde der Oö. Landesmusikschulen
Projektpartner: 
Spolek prof. Václava Hozy
Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung
Im Newsletter ausgeben: