Home > Aktuelles > Zukunftsarbeit in Kleinzell

Zukunftsarbeit in Kleinzell

< zurück zur Übersicht

Zukunftsarbeit in Kleinzell

Kleinzell startet Agenda 21 Follow up-Prozess um aktiv an den Themen „Zuhause im Alter“ und „Nahversorgung“ weiter zu arbeiten.

Die Gemeinde Kleinzell hat im Jahr 2019 erfolgreich den Agenda 21-Basisprozess abgeschlossen. Mit der Sommerferienbetreuung für Kinder, oder der Neugestaltung des Ortsplatzes und der Öffnung des Pfarrgartens konnten schon erste Projekte erfolgreich realisiert werden. Den Follow up-Prozess nutzt die Gemeinde um weitere Schwerpunkte mit externer Unterstützung voran zu treiben.

 

Unter dem Titel "Zuhause im Alter" soll ein, für Kleinzell passendes, Modell für "alter(n)sgerechtes Wohnen" entwickelt werden. Im ersten Schritt gilt es die Bedürfnisse, Anliegen und Ideen der Interessierten in der Gemeinde zu ermitteln. Darauf aufbauend wird ein realisierbares Konzept für eine Betreibergruppe erarbeitet. Dabei werden auch Kooperationsmodelle wie bspw. Verein oder Genossenschaften angedacht. Im Ortszentrum stünde dafür ein passendes leerstehendes Gebäude zur Verfügung, welches so wieder aktiviert werden könnte.

 

Ein Geschäft im Ort: Das war ein zentrales Anliegen der BürgerInnen im Agenda 21-Prozess. Gemeinsam mit ARTEGRA geschützte Werkstätten wird dieses Vorhaben nun realisiert. Im Follow up-Prozess werden nun Maßnahmen entwickelt um das Bewusstsein für das „Einkaufen im Ort“ von Anfang an zu stärken und zu festigen. Weiters soll in einer Arbeitsgruppe, unter Einbindung regionaler (bäuerlicher) Produzenten und Lieferanten, ein Warenkorb an regional hergestellten Produkten entwickelt werden. Ziel ist es damit auch neue Vermarktungsmöglichkeit für die Landwirtschaft zu schaffen.

 

Weitere Informationen unter:

Freitag, 31. Juli 2020

Region  Mühlviertel

Beitrag teilen