Home > Projekte > Euregionale Strategie AT-CZ 2021+

Euregionale Strategie AT-CZ 2021+

< zurück zur Übersicht

Euregionale Strategie AT-CZ 2021+

Demo

Ziel des Projektes ist es, eine Strategie zu erarbeiten, welche die zukünftige kleinregionale grenzüberschreitende Projekt-Zusammenarbeit im Kleinprojektefonds Österreich-Tschechische Republik auf 3-5 Themenfelder fokussiert.

Erreicht wird dies mit folgenden Maßnahmen:

Dauer / Zeitraum: 
01.02.2021 bis 31.12.2021

Ziel des Projektes ist es, eine Strategie zu erarbeiten, welche die zukünftige kleinregionale grenzüberschreitende Projekt-Zusammenarbeit im Kleinprojektefonds Österreich-Tschechische Republik auf 3-5 Themenfelder fokussiert.

Erreicht wird dies mit folgenden Maßnahmen:

  • Durchführung von Interviews und Workshops mit regionalen Akteur*innen (z.B. Gemeinden, Tourismusverbände, Schulen, Vereine)
  • Ausarbeitung einer Euregionalen Strategie AT-CZ für die Förderperiode 2021-2027

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.at-cz.eu

Förderprogramm(e): 

INTERREG V-A Österreich-Tschechische Republik, Land OÖ

 

EU-Fördermittel:

max. € 87.454,54

Projektträger: 

EUREGIO Silva Nortica (Leadpartner)
Regionalmanagement OÖ GmbH
NÖ.Regional.GmbH
Sdružení obcí Vysočiny
Regionální rozvojová agentura jižní Moravy

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektträger

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Netzwerken für Naturvermittlung im Böhmerwald online
29.10.2021 bis 31.10.2022

Das Projekt dient zum Netzwerken zwischen den Projektpartnern Böhmerwaldschule und National

Radevent GrenzenLosRadeln Lipno/Moldau - Mühlviertler Hochland
29.10.2021 bis 31.10.2022

Die begonnene Zusammenarbeit der Regionen Lipno-Moldau gemeinsam mit der Südböhmischen Radw

KI-basierte vorausschauende Wartung
01.10.2021 bis 31.12.2022

Vorrausschauende Wartung (Predictive Maintenance, PM) gilt aktuell als der Hauptanwendungsfall Künstlicher Intelligenz (KI) in der Produktion. Aus mehreren Gründen wird das damit verbundene Potential von produzierenden KMUs, die in der Programmregion sehr stark vertreten sind, unzureichend ausgeschöpft. Zu einem großen Teil fehlen die Voraussetzungen für eine breite Anwendung von KI in der vorrausschauenden Wartung durch KMUs. Dazu gehört auch die leichte und unkomplizierte Anwendung durch das Bedienungspersonal vor Ort. Gerade dieses ist etwa, im Unterschied zu Wartungspersonal in Großbetrieben, oftmals nicht speziell geschult, was die Einsatzmöglichkeiten, die Vorteile und etwaiges Gefahrenpotential von KI in der voraussch. Wartung betrifft.

Wissensmanagement in Gemeinden in der Region Wels-Eferding
01.01.2021 bis 31.12.2022

In vielen Gemeinden gehen in den nächsten Jahren langgediente Mitarbeiter und Mitarbeiterin