Home > Projekte > young//impulsfilm//award - IDENTITY

young//impulsfilm//award - IDENTITY

< zurück zur Übersicht

young//impulsfilm//award - IDENTITY

Demo

Die Frage nach der eigenen Identität ist besonders für junge Menschen sehr wichtig: Wer bin ich? Wie sehen mich andere? Bei europäischen Themen wie der Flüchtlingskrise oder dem Brexit offenbart sich eine allgemeine Krise der Gesellschaft und ihrer Identitäten: Wer ist dieses »wir«? Schaffen wir das? Beeinflusst wird Identität auch durch die soziale Umwelt, in die wir hineingeboren worden sind, durch Familie, soziales Milieu und Kultur.

Dauer / Zeitraum: 
20.02.2020 bis 20.02.2021

Beim young//impulsfilm//award werden junge Kreative zwischen 20-30 Jahren aus Ö und CZ zusammengeführt und eingeladen, einen eigenen Kurzfilm zu produzieren und sich mit dem Thema „Identity“ künstlerisch auseinanderzusetzen. Aus sämtlichen Einreichungen werden die Werke der nominierten TeilnehmerInnen zu einem Kurzfilm-Programm zusammengestellt und im Rahmen der Impulsfilm//Gala aufgeführt. Die GewinnerInnen werden durch eine hochkarätige Fachjury (u.a. Robert Dornhelm, Maria Hofstätter, u.a.) bestimmt und mit einem Preis gekürt. Der Wettbewerb richtet sich sowohl an angehende FilmemacherInnen (Filmschulen, Mediencollegs) als auch an kreativ engagierte Personen aus der Zivilbevölkerung, z.B. Freizeit-FilmerInnen und SchülerInnen (Stichwort Smartphone, Youtube, Instagram).

Zielgruppe:

Der Wettbewerb richtet sich sowohl an kreativ engagierte Personen aus der Zivilbevölkerung, z.B. Freizeit-FilmerInnen und SchülerInnen (Stichwort Smartphone, Youtube, Instagram) als auch an angehende FilmemacherInnen (Filmschulen, Mediencollegs).

Ziele:

  • Der YIA soll im 2-Jahres-Rhythmus jeweils zu einem bestimmten Thema
      stattfinden und sich zu einem attraktiven Kunstwettbewerb für junge
      Filmschaffende und HobbyfilmerInnen entwickeln.
  • Auseinandersetzung der Beteiligten mit gesellschaftsrelevanten
      Themen, Kulturvermittlung u. Bildung
  • Beitrag zu einer konstruktiven gesellschaftlichen Entwicklung u.
      Förderung von Konfliktlösungen durch Kommunikation
  • Überregionale Zusammenführung junger Menschen, sie bekommen die
      Möglichkeit, länderübergreifende Kontakte zu schließen und sich
      auszutauschen
  • Knüpfung langjähriger Kontakte für Partnerschaften, Vernetzung von
      Schulen, Institutionen, Kulturvereinen und der Zivilbevölkerung
  • Belebung der Region, Steigerung der kulturellen Lebensqualität durch
      innovativen Kulturevent
  • Förderung der persönlichen Entfaltung u. der soziokulturellen
      Kompetenz
  • Aufbau eines verbindenden Kulturraumes der beiden Regionen, Bildung
      einer gemeinsamen Kulturidentität,
  • Stärkung des Bewusstseins für überregionale gesellschaftliche
      Zusammenhänge
  • Vernetzung und Austausch der Zivilbevölkerung, von Institutionen,
      Vereinen, Netzwerken
  • Überregionale Zusammenführung, soziokulturelle Berührungsängste
      werden abgebaut
  • Besseres Verstehen und Zusammenleben durch gemeinsame Reflexion
      aktueller gesellschaftspolitischer Themen, gestärktes Zusammenleben
      durch die gemeinsame künstlerische Arbeit und Beschäftigung mit
      dem Projektthema

 

Geplante Maßnahmen:

  • Ausschreibung zur Einreichung u. Ankündigung des
      young//impulsfilm//award in OÖ und Südböhmen (Schulen,
      Fachhochschulen, Universitäten, öffentlichen Plätzen, Printmedien,
      sozialen Netzwerken, Onlineplattformen) 
  • Bewerbung des Projekts / PR & Marketing (Plakate, Flyer, Print,
      Online-Plattformen social media)
  • Zusammenstellung einer professionellen Jury
  • Administration der Einreichungen, Sichtung und Auswertung der
      nominierten Filme
  • Organisation und Planung der impulsfilm//gala (Ablauf u. Koordination,
      dramaturgische Abendgestaltung, technisches Konzept etc.)
  • Gemeinsame Durchführung der impulsfilm//gala im Juli 2020 in
      Freistadt: Präsentation der nominierten Kurzfilme auf
      Großbildleinwand, Verleihung des young//impulsfilm//award 2020,
      attraktives Rahmenprogramm
Förderprogramm(e): 

Förderprogramme, aus denen das Projekt finanziert ist:
Kleinprojektefonds (KPF) INTERREG Österreich-Tschechische Republik

Projektträger: 

Verein kult:Mühlviertel

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Breitbandausbau Hansbergland
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Gemeinden Auberg, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, St. Ulrich im Mühlkreis und St. Veit im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach bilden den kommunalen Kooperationsraum Hansbergland. Die Region hat schon eine längere Kooperationserfahrung u.a. als LEADER-Region oder mit unterschiedlichsten Prozessen wie z.B. Agenda 21. Nun möchte man einen nächsten Schritt gemeinsam gehen, um den regionalen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des regionalen Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.

Coffee College Reichersberg
01.07.2020 bis 31.12.2020

Die grenzüberschreitenden Projektpartner streben die Gründung eines beispiellosen „Coffee Colleges“ im Stift Reichersberg an. Im Rahmen des Coffee Colleges soll die gesamte Wertschöpfungskette von Kaffee - von Anbau bis zu Vermarktung und Konsum inkl. der Nutzung von Nebenströmen abgebildet werden.

Bodenoptimierung und Schädlingsbeurteilung
01.07.2020 bis 31.12.2021

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Projektpartner soll die oö-südbayerische Grenzregion von den Möglichkeiten und vom Einsatz der neuen Technologien und der im Projekt erarbeiteten Software profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bodenprobenziehung, Auswertung und Umsetzung der Analyseergebnisse.

Breitbandausbau Steinerne Mühl
01.10.2018 bis 31.12.2019

Die Gemeinden St. Oswald bei Haslach, Lichtenau im Mühlkreis, Haslach an der Mühl, St. Stefan-Afiesl und Helfenberg im Bezirk Rohrbach bilden seit 2018 den Kooperationsraum Steinerne Mühl. Ziel dieses Kooperationsraums ist es, gemeinsam Projekte verschiedenster Art umzusetzen, um die Region als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.