Was ist die RMOÖ

Die Regionalmanagement OÖ GmbH (RMOÖ) ist die Regionalentwicklungsagentur des Landes Oberösterreich. Sie ist als oberösterreichisches Kompetenzzentrum für Regionalentwicklung Ansprechpartner für Gemeinden, Vereine, Institutionen und regionale Akteure, die Initiativen zur Entwicklung ihrer Region umsetzen wollen.

Ziel der Regionalmanagement GmbH ist die Sicherung und Stärkung von Attraktivität, Lebensqualität, Wettbewerbsstärke und grenzüberschreitender Kooperation der oberösterreichischen Regionen. Das beinhaltet eine dynamische wirtschaftliche Entwicklung, sozialen Zusammenhalt, attraktive Arbeitsplätze, Nachhaltigkeit und langfristig orientierte Raumplanung sowie die positive Entwicklung weicher Standortfaktoren wie Wohn-, Freizeit-, Natur- und Kulturangeboten in den oberösterreichischen Regionen.

 

Die 5 Ziele der RMOÖ:

 

 

Die Arbeit der RMOÖ baut auf drei Säulen auf:

 

Regionalmanagement       Regionalmanagement:

     Die RMOÖ ist der zentrale Akteuer der Regionalentwicklung in Oberösterreich. Die Organisation ist für die Stärkung

     der oberösterreichischen Regionen tätig und vernetzt Gemeinden, regionale Akteure sowie politischadministrative

     Einheiten des Landes miteinander. Die RMOÖ greift Zukunftsthemen auf und veranktert sie in regionalen Prozessen

     und Maßnahmen.

 

 

Förderprogrammen      
       Mitwirkung an der Umsetzung von Förderprogrammen:

     Die RMOÖ hat die Aufgabe, Förderprogramme und Strategien des Landes Oberösterreich auf regionaler,

     überregionaler und grenzüberschreitender Ebene umzusetzten, ebenso wie Förderprogramme des Bundes und

     der EU, die auf regionaler, überregionaler und grenzüberschreitender Ebene wirken.

 

 

 

Projektintiierung       Projektinitiierung und -umsetzung:

     Die RMOÖ ist Initiator und Partner von gemeindeübergreifenden, (teil)regionalen und grenzüberschreitenden

     europäischen Projekten und übernimmt zum Teil deren Umsetzung. Als regionaler Partner von Kammern,

     Verbänden und Landesagenturen verbindet die RMOÖ fachliches Know-how auf Landesebene mit regionaler

     Verankerung.

 

Finanzierung

Die Kernaufgaben der RMOÖ werden aus verschiedenen Förderquellen finanziert: aus EU-Programmen, Bundesprogrammen und Landesprogrammen, sowie aus Kofinanzierungsmitteln aus den Gesellschafterbeiträgen der Regionalvereine. Projekte, die die RMOÖ umsetzt oder in denen sie Partner ist, werden ebenfalls über Programme finanziert, Kofinanzierungsmittel werden durch Eigenmittel der jeweiligen Partner oder durch Institutionen aufgebracht.

 

 

Regionalvereine der RMOÖ:

  • Regionalforum Linz/Linz-Land (Bezirk Linz-Land und Stadt Linz)
  • Inn-Salzach Euregio/Regionalmanagement Innviertel-Hausruck (Bezirke Ried, Braunau, Schärding und Grieskirchen)
  • Verein für Regionalentwicklung in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden
  • EUREGIO bayerischer wald – böhmerwald / Mühlviertel (Bezirke Rohrbach, Freistadt, Perg und Urfahr-Umgebung)
  • Regionalforum Steyr-Kirchdorf (Bezirke Steyr-Land, Steyr-Stadt und Kirchdorf)
  • Regionalforum Wels-Eferding (Bezirke Wels-Land, Wels-Stadt und Eferding)