Home > Projekte > Projekt Kompass Demografie "Lebensraum Ennstal - Da will ich sein"

Projekt Kompass Demografie "Lebensraum Ennstal - Da will ich sein"

< zurück zur Übersicht

Projekt Kompass Demografie "Lebensraum Ennstal - Da will ich sein"

Demo

UnternehmerInnen und regioale AkteuerInnen stellen sich der Frage des demografischen Wandels, um die Zukunft für Betriebe zu sichern.

Dauer / Zeitraum: 
01.03.2013

Die demografischen Entwicklungen und die damit einhergehenden Veränderungen stellen das Ennstal vor neue Herausforderungen. Die regionale Lebensqualität, Wohlstand und Wachstum im Ennstal hängen wesentlich von der wirtschaftlichen Dynamik und der Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte ab.
Eine kleine Gruppe von Unternehmer/innen hat sich daher im Projekt Kompass Demografie gemeinsam mit regionalen Akteuren mit den Fragen des demografischen Wandels beschäftigt, um die Zukunft für die Betriebe im Ennstal zu sichern. Begleitet von der WKO OÖ und der RMOÖ GmbH und geleitet von der Idee „Wir machen das oö. Ennstal stark“ wurden zukunftsrelevante Handlungsoptionen erarbeitet sowie ihre Umsetzung in Angriff genommen.
Es beteiligen sich über 70 Betriebe, um im „Lebensraum Ennstal“ attraktive Arbeitsplätze zu halten und den Jugendlichen Perspektiven in der Lehrlingsausbildung aufzuzeigen. Die Initiativgruppe will gemeinsam mit allen regionalen Partnern auf Basis des Wertedreiecks „Wirtschaft, Natur und Lebenskraft“ die Lebensqualität erhalten und die Identität für den Lebensraum Ennstal stärken.

Zur Stärkung der regionalen Identität setzt man auf verschiedene Aktivitäten:

  • Sonderausstellung bei den Ennstaler Gewerbetagen
  • Imagekampagne Lebensraum Ennstal mit quartalsweiser Herausgabe des Magazins „Da will ich sein!“, Präsentation auf einer gemeinsamen Homepage und Organisation von Kooperationsabenden
  • Aufbau eines Kooperationsnetzwerks zur Entwicklung gemeinsamer Ausbildungs- und Beschäftigungsperspektiven
  • Verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft (Erstellung einer Wanderausstellung über die beruflichen Möglichkeiten im Ennstal)
  • Gründung der „Lebensraum Ennstal“-Akademie
  • Arbeitsgruppe zum Aufbau einer regionalen Währung
Förderprogramm(e): 

Regio 13, Land OÖ

Projektträger: 

Verein Lebensraum Ennstal

Rolle der RMOÖ: 
RMOÖ Projektbegleitung

Beitrag teilen

Weitere Projekte - das könnte Sie interessieren

Breitbandausbau Hansbergland
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Gemeinden Auberg, Niederwaldkirchen, St. Johann am Wimberg, St. Peter am Wimberg, St. Ulrich im Mühlkreis und St. Veit im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach bilden den kommunalen Kooperationsraum Hansbergland. Die Region hat schon eine längere Kooperationserfahrung u.a. als LEADER-Region oder mit unterschiedlichsten Prozessen wie z.B. Agenda 21. Nun möchte man einen nächsten Schritt gemeinsam gehen, um den regionalen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des regionalen Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.

Coffee College Reichersberg
01.07.2020 bis 31.12.2020

Die grenzüberschreitenden Projektpartner streben die Gründung eines beispiellosen „Coffee Colleges“ im Stift Reichersberg an. Im Rahmen des Coffee Colleges soll die gesamte Wertschöpfungskette von Kaffee - von Anbau bis zu Vermarktung und Konsum inkl. der Nutzung von Nebenströmen abgebildet werden.

Bodenoptimierung und Schädlingsbeurteilung
01.07.2020 bis 31.12.2021

Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Projektpartner soll die oö-südbayerische Grenzregion von den Möglichkeiten und vom Einsatz der neuen Technologien und der im Projekt erarbeiteten Software profitieren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bodenprobenziehung, Auswertung und Umsetzung der Analyseergebnisse.

Breitbandausbau Steinerne Mühl
01.10.2018 bis 31.12.2019

Die Gemeinden St. Oswald bei Haslach, Lichtenau im Mühlkreis, Haslach an der Mühl, St. Stefan-Afiesl und Helfenberg im Bezirk Rohrbach bilden seit 2018 den Kooperationsraum Steinerne Mühl. Ziel dieses Kooperationsraums ist es, gemeinsam Projekte verschiedenster Art umzusetzen, um die Region als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum weiter zu entwickeln, der Abwanderung entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu stärken. Als erstes Projekt haben die Gemeinden das wichtige Thema des Glasfaser-Breitbandausbaus ausgewählt.