Naturerfahrung über Grenzen barrierefrei

Freitag, 5. April 2019

Beim 6. Regionalen Lenkungsausschuss wurde kürzlich über die Förderung von 32 eingereichten grenzüberschreitenden Kleinprojekten entschieden. Genehmigt wurden 27 Projekte, 16 davon mit oberösterreichischer Beteiligung. Konkret bedeutet das eine Fördersumme von 184.333,32 Euro für Projekte mit oö. Mitwirkung.

Eine Förderung erhält beispielsweise das Projekt „Barrierefreie Naturerlebnisse für Menschen mit Beeinträchtigung“. Projektpartner auf oberösterreichischer Seite ist der Verein REWISA Netzwerk, der zusammen mit seinem tschechischen Partner verschiedene Programme zur Naturvermittlung entwickeln will, die speziell auf Menschen mit Beeinträchtigung zugeschnitten sind. Geplant sind zum Beispiel Workshops zum Kräuter sammeln und verarbeiten oder Wanderungen entlang des Schwarzenbergischen Schwemmkanals.

Ebenfalls gefördert wird das Projekt „Carnica Bienen-Schutzgebiet Mühlviertel-Böhmen“ . Dabei geht es um die Ausweitung eines Bienen-Schutzgebietes für die Bienenbelegstelle in der Gemeinde Liebenau. Der Schutzradius soll von bisher vier auf sieben Kilometer erhöht werden und betrifft dann auch südböhmisches Gebiet. Das Projekt beinhaltet eine entsprechende Beschilderung des Schutzgebietes sowie eine regelmäßige Kommunikation zwischen den beteiligten Gemeinden und Imkervereinen.

Weitere von oberösterreichischen Antragstellern genehmigte Kleinprojekte waren „Böhmerwald-Dialoge“, „meine HEIMAT - deine HEIMAT“ und „Bewusstseinsbildung und Ausbildung zum Carnica Bienen-Schutzgebiet“.

Haben Sie eine Projektidee? Anträge können laufend eingereicht werden. Bei der Projektentwicklung und Antragstellung steht die Regionalmanagement OÖ GmbH (Heide Spiesmeyer, +43 7942/77188-4305, heide.spiesmeyer@rmooe.at) kostenlos zur Verfügung.

Weitere Informationen unter:

www.rmooe.at